Outsourcing – Nutzen ohne Risiko?

Viele Unternehmen nutzen Outsourcing. Dies geschieht aus unterschiedlichen Gründen:

  • Fehlende Spezial-Kompetenz oder -Technologie
  • Fokus auf Kern-Kompetenzen oder – Technologien
  • Kapazitätsengpässe
  • Kapazitätserweiterung
  • Backup für eigene Kapazitäten
  • Kostenreduktion

Gerade der letzte Punkt ist aber oft nur auf den ersten Anschein gegeben. Bei Kostenbetrachtungen wird gerne vergessen, dass der externe Partner …

  • qualifiziert
  • koordiniert
  • kontrolliert

… werden muss. Alle diese Aktivitäten erfordern erhebliche interne Ressourcen, die nicht vernachlässigbar sind.

Allgemeine Risiken im Zusammenhang mit Outsourcing

Als mögliche Outsourcing-Partner möchte ich in diesem Zusammenhang Auftragshersteller, Auftragslabore und Dienstleister betrachten. Auf das Thema Lieferanten werde ich zu einem späteren Zeitpunkt eingehen.

Zu den Risiken beim Outsourcing gibt es z.B. bei Friedli et.al. 2018 (https://www.ecv.de/Buecher/21c_Quality_Management_in_the_Pharmaceutical_Industry) einige Angaben. Aus meiner Erfahrung liegen insgesamt folgende grundsätzliche Risiken beim Outsourcing vor, die nicht immer alle gleich relevant sein müssen:

  • Unzureichende Gesamt-Planung
  • Fehlende Sourcing Strategie
  • Steigende Komplexität der Supply Chain
  • Keine klare Definition, wo die GMP-Anforderungen in der Supply-Chain beginnen
  • Kritische Lücken in der Kontrolle
  • Fehlendes Verständnis der Risiken beim Auftraggeber und / oder Auftragnehmer
  • Fehlende Outsourcing Management Skills
  • Fehlende Outsourcing Management Kapazit