Know-How Transfer – der Mensch ist der Schlüssel, nicht die Technik

Vor einiger Zeit habe ich einen Kunden bei der Lösung eines Problems unterstützt. Eine gravierende Abweichung war nach einer Prozessänderung aufgetreten. Die Ursache war unklar und ließ sich nicht eingrenzen. Zufällig hatte ich den Kunden vor ein paar Jahren bei einer ähnlichen Problematik unterstützt. Ich konnte mich noch an bestimmte Details erinnern, die damals eine Rolle spielten. Mit Hilfe dieser Details wurde die Ursache dann eingegrenzt und behoben. In der Organisation des Kunden war dieses Wissen verloren gegangen, obwohl einige der damals Beteiligten immer noch in dem Unternehmen arbeiteten.

Das Thema Aufrechterhalten und Transfer von Wissen innerhalb einer Organisation („räumlich“ und zeitlich) hat an Bedeutung gewonnen, da

  • aufgrund der demografischen Entwicklung eine große Anzahl an erfahrenen Mitarbeitern in naher Zukunft aus den Unternehmen ausscheiden wird
  • die Bereitschaft von Mitarbeitern den Unternehmensbereich zu wechseln gestiegen ist
  • die Bereitschaft von Mitarbeitern das Unternehmen zu wechseln gestiegen ist

Aktuell wird das Thema Wissens-Erhalt oder -Transfer meist auf technische Aspekte fokussiert.

Im Zeitalter der Digitalisierung können große Datenmengen

  • erzeugt
  • gespeichert
  • verarbeitet

werden. Allerdings betrifft das vor allem aktuell und zukünftig erhobene Daten. Die umfassende Digitalisier