Pharma Prozesse optimieren

Pharma Prozesse Optimieren im Meeting

Viele Prozesse und Systeme im Bereich Qualitätssicherung sind historisch in den Pharma-Unternehmen gewachsen. Eine systematische aktive Pflege und Weiterentwicklung dieser Systeme finden nicht oder nur rudimentär statt. Vielfach wird nur auf Beanstandungen aus Inspektionen durch Behörden oder Auftraggeber reagiert. In hektischem Aktionismus wird der beanstandete Mangel punktuell behoben. Manchmal wird noch geschaut, ob ein systemischer Mangel vorliegt, der auch an anderer Stelle auftreten kann.

In der Folge werden dann die Prozesse bzw. Systeme, meist auch die entsprechende Dokumentation etwas ergänzt. Zusätzliche Kontrollschritte unter Einbindung der Qualitätssicherung sollen dann mehr Sicherheit in die Prozesse und Systeme bringen. In der Folge werden Prozesse und Systeme unnötig zeitaufwendig, kompliziert und bürokratisiert. Die Mitarbeiter fühlen sich zunehmend kontrolliert und werden demotiviert. Außerdem erhöht diese Vorgehensweise die Kosten ohne einen entsprechenden wertschöpfenden Nutzen. Letztendlich führt dies zu unzureichender Akzeptanz und nicht zu wirklich substanzieller Verbesserung von GMP-Standards.

Im Gegensatz dazu bietet eine fortlaufende und systematische Optimierung von Prozessen und Systemen wichtige Vorteile:

  • Die Qualität der Prozesse und hergestellten Produkte verbessern sich
  • Die Effizienz der Prozesse und Systeme verbessern sich
  • Das Kosten/Nutzen-Verhältnis der Prozesse und Systeme verbessert sich
  • Die Kosten durch Non-Compliance und Nicht-Qualität (Abweichungen/Reklamationen) verringern sich

Wie soll man nun am besten bei der Prozessoptimierung vorgehen? Hier empfehle ich eine Vorgehensweise, die sich ableitet von einer Vorgehensweise, die in dem Buch „Die 4-Stunden-Woche“ von Tim Ferris in einem anderen Zusammenhang erklärt wird.

Die Prozessoptimierung erfolgt in 4 Schritten

  1. Definieren der Prozesse
  2. Eliminieren unnötiger Prozessschritte
  3. Automatisieren sich wiederholender Prozessschritte
  4. Nutzen der gewonnenen Ressourcen zur Weiterentwicklung

Schauen wir uns die einzelnen Schritte genauer an.

Definieren der Prozesse